Die Zeit voll Nutzen – mit den Warenstandzeiten

Der Einsatz von verderblichen Waren ist eine knifflige Angelegenheit. Viele Lebensmittel haben eine kurze Verbrauchsdauer, weshalb die korrekte Erfassung der Warenstandzeiten nicht nur aus gesundheitlichen, sondern auch aus wirtschaftlichen Gründen obligatorisch ist. Leider werden an den meisten Stationen immer noch nicht die korrekte Stundenanzahl, sondern nur der Tag der Öffnung notiert. So passiert es schnell, dass Produkte zu früh in den Mülleimer wandern – eine absolute Verschwendung! Mit Hilfe unseres „Warenstandzeiten“-Moduls gehört dies der Vergangenheit an. Alle Warenstandzeiten werden automatisch berechnet und sind blitzschnell gedruckt – natürlich unter Berücksichtigung des Mindesthaltbarkeitsdatums.

Ihre Produkte individuell einpflegen

Sobald Sie „Warenstandzeiten“ einsetzten, können Sie damit beginnen Ihre Artikel anzulegen. Hier tragen Sie Artikelname, -nummer und natürlich die Standzeit ein. Einmal angelegt können Sie zur besseren Übersicht für Ihre Mitarbeiter danach optional noch ein Produktbild hinzufügen. Ihre Mitarbeiter wählen bei Öffnung eines verderblichen Produkts dieses später einfach nur noch in der Terminal App an. Dort geben sie noch das Mindesthaltbarkeitsdatum an – et voilà wird automatisch ein Etikett erzeugt, dass alle wichtigen Informationen enthält und mit dem Ihre Mitarbeiter das Produkt kennzeichnen können.

Blitzschnelles Etikettieren dank eigenem Labeldrucker

Statt umständlich teure Vordrucke zu benutzen werden über das „Warenstandzeiten“-Modul individuelle Etiketten generiert, die sie blitzschnell mit einem verbundenen Labeldrucker ausdrucken können. Dank Thermodruck kommen Sie ohne teure Druckertinte aus. So ist Ihnen eine saubere und eindeutige Beschriftung Ihrer Waren garantiert und das schwerfällige Entziffern diverser Handschriften ist vorbei. Sollten Sie bereits einen Drucker besitzen, können Sie diesen mit dem System verbinden. Ansonsten stellen wir Ihnen gerne ein passendes Gerät zur Verfügung.