In einem früheren Beitrag haben wir uns bereits damit beschäftigt, wie Sie gutes Personal für Ihre Station finden und dauerhaft halten können. Unter dem Punkt „Entlohnung“ haben wir dabei das Thema außerdienstliche Aktivitäten schon kurz angerissen. Allerdings haben wir diese mehr unter dem Gesichtspunkt betrachtet, dass solche Angebote Sie als Arbeitsgeber attraktiver machen. In diesem Beitrag wollen wir uns nun damit beschäftigen, wie solche Aktivitäten dazu beitragen können ein starkes Team aus Ihren Mitarbeitern zu machen und welche Möglichkeiten Ihnen dafür sonst noch zur Verfügung stehen. Dabei müssen Sie nicht gleich das Silberbesteck herausholen – wir zeigen Ihnen wie sie bereits mit einem kleinen Budget aus Ihren Mitarbeitern ein echtes Team machen und welche Möglichkeiten für Sie und Ihr Team am passendsten sind.

1. Die Basics – Vorstellung neuer Mitarbeiter/Mitarbeiterportrait

Kosten: keine

Zeit: einmalig 30 Minuten zur Erstellung

Geeignet für: Einzel- und Mehrbetreiber

Beschreibung: Oft werden neue Mitarbeiter dem Team kaum vorgestellt. Mehr als der Name und der Aufgabenbereich werden leider nur selten kommuniziert. Das ist äußerst Schade, weil Sie hier mit wenig Aufwand sehr viel erreichen können. Erstellen Sie einfach einmalig einen Steckbrief für Ihre neuen Mitarbeiter und bitten Sie diese ihn am besten noch vor dem ersten Arbeitstag zur Verfügung zu stellen.
Hier haben Sie die Gelegenheit neben den Standardauskünften (Alter, Wohnort, vorherige Anstellung, Hobbies etc.) auch kreative und persönliche Fragen zu stellen, z.B.:

  • Das besitze ich seit meiner Kindheit…
  • In meinem Kühlschrank habe ich immer…
  • Mein erstes Geld habe ich verdient, indem ich…
  • Meine größte Macke ist…
  • Davon kriege ich nie genug….
  • Mein Lebensmotto lautet….

Den Steckbrief stellen Sie Ihren Mitarbeitern am besten zentral zur Verfügung. So baut Ihr Team schon vorab eine Beziehung zu Ihrem neuen Mitarbeiter auf.
Neben der Vorstellung neuer Mitarbeiter lohnt sich allerdings genauso die Erstellung von monatlichen Mitarbeiterportraits. Hier können sich auch Ihre alt eingesessenen Mitarbeiter vorstellen, über die schönsten und schlimmsten Momente und Situationen berichten oder allgemein mehr von sich preisgeben.

Anmerkungen: An kleinen Stationen mit wenigen Mitarbeitern lohnt sich selten ein monatliches Portrait. Bitten Sie Ihre Mitarbeiter allerdings trotzdem einen Fragebogen auszufüllen. So können auch neue Mitarbeiter mehr über das Team erfahren. Mehrbetreiber sollten die Vorstellungen/Portraits unbedingt stationsübergreifend zur Verfügung stellen, um das Kennenlernen zwischen den Stationen zu erleichtern.

2. Die Basics – Mitarbeiterrunden

Kosten: keine, bzw. Arbeitszeit der Mitarbeiter

Zeit: ca. 1,5 Stunden

Geeignet für: Einzel- und Mehrbetreiber (min. 3 Mitarbeiter)

Beschreibung: Regelmäßige Mitarbeiterrunden sorgen dafür, dass Probleme schneller angesprochen und Konflikte frühzeitig gelöst werden. Außerdem haben Sie und Ihre Mitarbeiter dabei die Gelegenheit sich besser kennenzulernen. Es bietet sich daher an, sich einmal im Monat mit seinen Mitarbeitern zusammenzusetzten und einen offenen Dialog zu führen. Nutzen Sie die Zeit, um mit Ihren Mitarbeitern Ankündigungen und Arbeitsabläufe zu besprechen, aber lassen Sie auch Ihre Mitarbeiter zu Wort kommen. Lassen Sie jeden Mitarbeiter folgende Fragen beantworten:

  • Was ist letzten Monat gut gelaufen / hast du etwas Positives erlebt, das du mit uns teilen möchtest?
  • Was ist letzten Monat nicht so gut gelaufen / in welchen Situationen hattest du Probleme?
  • Gibt es deiner Meinung nach etwas, das wir noch verbessern können / an dem wir als Team arbeiten können?

Wichtig ist dabei, dass Sie auf Ihre Mitarbeiter eingehen und versuchen gemeinsam mit dem Team Lösungen zu finden. Auch der Umgangston ist entscheidend. Als Arbeitsgeber fällt Ihnen die Moderationsrolle zu. Sorgen Sie deshalb für ein entspanntes Umfeld und vermeiden Sie Schuldzuweisungen. Damit gemeinsam erarbeitete Vorschläge nicht in Vergessenheit geraten ist es sinnvoll ein Protokoll zu führen. So können auch Fortschritte besser festgehalten werden.

Anmerkungen: Die Gruppengröße für solche Mitarbeiterrunden sollte im Idealfall nicht mehr als 10 Personen betragen. Bei einer höheren Mitarbeiterzahl lohnt es unter Umständen mehr Gruppen zu bilden und diese dann monatlich zu wechseln. Mehrbetreiber können solche Gruppen auch stationsübergreifend mit den Stationsleitern einführen.

3. Teambuilding – regelmäßige Aktivitäten

Kosten: keine – niedrig

Zeit: abhängig von Aktivität

Geeignet für: Einzel- und Mehrbetreiber (min. 3 Mitarbeiter)

Beschreibung: Mit regelmäßigen außerdienstlichen Aktivitäten fördern Sie den Zusammenhalt und das Arbeitsklima. Es geht darum Gemeinsamkeiten zu finden und diese zu teilen. Das Team hat so die Gelegenheit sich privat näher kennenzulernen. Was dabei für Sie und Ihre Mitarbeiter am besten funktioniert, kommt dabei ganz auf Ihr Team an. Hier finden ein paar Ideen für verschieden gestrickte Teams:
Team „sportlich“

  • Jogging
  • Fahrrad fahren
  • Schwimmen
  • Klettern
  • Fußball-/Volleyball-/Handball
  • Kampfsport
  • u.s.w.

Team „aktiv“

  • Bogenschießen
  • Bowling/Kegeln
  • Wandern
  • Joga/Pilates
  • Tanzen
  • Darts
  • u.s.w.

Team „indoor“

  • Kochen/ Backen
  • Basteln/ Werken/ DIY
  • Stricken/ Nähen /Häkeln
  • Poker/Bingo/Spieleabend
  • u.s.w.

Anmerkungen: Je nachdem welche Aktivitäten für Ihr Team passen und wie sehr Sie sich einbinden möchten sinken oder steigen hier Ihre Ausgaben. Ein Joggingtreff oder Fahrradtreff (z.B.: montags und donnerstags) erfordert so gut wie keinen Aufwand Ihrerseits (natürlich wäre es aber von Vorteil, wenn Sie mitmachen) und verursacht auch keine Kosten. Hier braucht es nur motivierte Mitarbeiter.
Bei anderen Sportarten und Aktivitäten sieht es wieder anders aus. Allerdings können Sie hier relativ variabel bestimmen, wie viel Sie ausgeben möchten. Bei einem Kochtreff (z.B. monatlich) könnten Sie regelmäßig eine geeignete Location für Ihre Mitarbeiter komplett anmieten oder nur bezuschussen. Der Kochtreff könnte aber auch abwechselnd bei den Teilnehmern daheim stattfinden und Sie bezahlen Zutaten oder bezuschussen Sie.
Egal wie viel Sie bereit sind auszugeben und für welche Aktivitäten Sie sich entscheiden, es kommt hier ganz auf die Motivation Ihrer Mitarbeiter an. Fragen Sie ob und wofür Interesse besteht, wie oft solche Treffen stattfinden sollten und was sich Ihre Mitarbeiter erwarten. Gerade bei Mehrbetreibern stehen die Chancen gut, dass sich stationsübergreifend Gruppen ausbilden, die sich regelmäßig verabreden. Bei einer kleinen Mitarbeiterzahl lohnen sich meist eher monatliche Events, die sich abwechseln (z.B. 1x Kochen, 1x Wandern, 1x Spieleabend etc.)

4. Teambuilding – Firmenfeiern

Kosten: nach Ermessen

Zeit: abhängig von Art der Feier

Geeignet für: Einzel- und Mehrbetreiber (min. 3 Mitarbeiter)

Beschreibung: Die Firmenfeier ist der absolute Klassiker wenn es darum geht, dass sich die Mitarbeiter auch mal in einem etwas privateren Rahmen kennenlernen sollen – allen voran die Weihnachtsfeier. Neben dem Kennenlernen geht es dem Arbeitgeber auch oft darum die Mitarbeiter zu belohnen, weshalb der Gürtel hier bei vielen nicht so eng geschnallt wird wie sonst. Häufig laufen die meisten Firmenfeiern allerdings nach dem gleichen Schema ab: Begrüßungsrede – Essen – Tanzen. Daran gibt es im Prinzip auch nichts auszusetzten. Allerdings sollten Sie hier die Chance nutzen und außerdem ein paar Teamaktivitäten mit einplanen. Dabei sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. So können die „Klassiker“ wie ein Dreibeinlauf, Pantomime/Montagsmaler oder ein Wissensquiz genauso erfolgreich sein wie außergewöhnliche Spiele/Aktivitäten (unser Tip: Kindheitserinnerungen. Bitten Sie Ihr Team im Vorfeld um Fotos aus der Kindheit und raten Sie später gemeinsam, wer auf welchem Foto zu sehen ist) Wichtig ist nur, dass die Aktivitäten das Kennenlernen oder den Teamzusammenhalt fördern.

Anmerkungen: Auch hier variieren Ihre Möglichkeiten natürlich stark nach Teamgröße und Art der Feier. Im Internet lassen sich für fast alle Gelegenheiten und Gruppengrößen gute Spiele/Aktivitäten ausfindig machen. Wer ein eher kleines Team hat, kann sogar darüber nachdenken aus dem typischen Restaurantbesuch direkt ein Erlebnisevent zu machen (Paintball/Krimidinner/Exit-Games etc.).

5. Teambuilding – spezielle Events

Kosten: ab ca. 20€ pro Person

Zeit: abhängig von Event

Geeignet für: Einzel- und Mehrbetreiber (min. 3 Mitarbeiter)

Beschreibung: Während die bisher genannten Aktivitäten das Teambuilding eher begleitend zum Arbeitsalltag fördern, macht es durchaus Sinn, ca. 1x im Jahr mit seinem Team an einem Event teilzunehmen, welches speziell das Teambuilding fördert. Ob Sie sich dabei für ein outdoor oder indoor Event, etwas Sportliches oder Kniffliges oder sogar für einen Coach entscheiden, ist wieder ganz Ihnen und den Präferenzen Ihres Teams überlassen. Wir haben hier für Sie einige beliebte und kreative Teambuilding-Event zusammengetragen:

  • Exit-Games
  • Paintball
  • Lasertag
  • Klettergarten
  • Geocatching
  • Kochkurs
  • Floßbau und –Fahrt
  • Segeln/Kanu/Rafting
  • Bubble-Soccer
  • Krimi-Event
  • Mediationsseminar
  • v.m.

Fazit:

Wer ein starkes Team hinter sich wissen möchte, sollte auch aktiv etwas dafür tun. Das spezielle Teambuilding-Events durchaus sinnvoll und gefragt sind, lässt sich dabei an der großen Zahl von Anbietern erkennen. Doch es muss nicht immer so ausgefallen sein. Oft reichen schon ein paar Veränderungen und Anstöße, um den Zusammenhalt und das Arbeitsklima wesentlich zu verbessern. Haben Sie noch ein paar nützliche Tipps? Dann hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.